Taufe

Warum überhaupt taufen?
In der Taufe wird ein Mensch zum Christen gemacht. Die Kirchen gehen dabei davon aus, dass mit der Taufe ein Kind nicht nur Christ wird, sondern auch Mitglied der Kirche ist.

Warum taufen wir mit Wasser?
Das Wasser ist ein Zeichen dafür, dass der Mensch durch die Taufe von allen Sündern sauber gewaschen wird. Das ist ganz praktisch zu verstehen. So wie wir uns die Hände waschen, so wäscht Gott uns Menschen in der Taufe sauber und rein.

Warum taufen wir Kinder?
Die Taufe von Kindern ist immer wieder ein Streitthema. Die beiden Kirchen haben sich darauf verständigt, dass die Menschen möglichst im Säuglings- oder Kindesalter getauft werden sollen. Das hängt mit dem alten Glauben zusammen, dass ungetaufte Kinder, wenn sie denn im Kinderalter versterben sollten, nicht in den Himmel kommen würden. Die evangelische Kirche sieht das heute nicht mehr so eng. Auch ungetaufte Kinder können in "Gottes neue Welt" kommen, denn das hängt von Gott ab, nicht von der Taufe. Trotzdem halten wir an der Kindertaufe fest, weil dadurch ganz augenscheinlich wird, dass Gott den Menschen so liebt wie er ist. Und das wird bei Säuglingen ganz deutlich. Denn kleine Kinder haben noch nichts leisten können im Leben und zeigen dadurch, dass Gott sie so liebt wie sie sind.

Können Erwachsene getauft werden?
Jeder Mensch kann zu jeder Zeit seines Lebens getauft werden. Vor 1500 Jahren wurden nur Erwachsene getauft und zwar immer kurz vor ihrem Tod. Weil man damals der Annahme war, dass die Taufe von allen Sünden des Lebens befreie. Stimmt ja auch.

Wie kann ich mein Kind taufen lassen?
Wer sein Kind taufen lassen will, kann sich einfach an das Gemeindebüro seiner evangelischen Kirchengemeinde oder an das Pfarramt der Kirchengemeinde wenden. Beides ist im Telefonbuch unter "Kirchen - evangelisch" zu finden. Wenn Sie nicht wissen, wer für Sie zuständig ist, dann rufen Sie einfach in irgendeinem Gemeindebüro in Ihrer Stadt an, oder schicken Sie uns eine Email. Wir kriegen dass für Sie heraus.

Was ist mit den Paten?
Das Patenamt ist ein ganz wichtiges Amt in der evangelischen Kirche. Denn die Patentante oder der Patenonkel sollen gemeinsam mit den Eltern dafür sorgen, dass das Kind auch im evangelischen Glauben erzogen wird. Stellvertretend für das Kind bekennen Sie sich zum Christentum und vor allem zu Jesus Christus. Das ist auch der Grund, warum manche Leute die Kindertaufe ablehnen. Sie sagen, dass das Kind allein entscheiden soll ob es christlich leben will und zu welcher Kirche es gehören möchte. Ein prima Argument und unbedingt richtig. Da muss man sich entscheiden, was einem wichtiger ist. Wir sind mit beiden Möglichkeiten einverstanden. Aber damit ein Kind diese Entscheidung endgültig für sein Leben treffen kann, haben wir die Konfirmation eingerichtet... aber dazu anderswo mehr. 

Oft kommt die Frage auf, ob denn auch katholische Christen und Menschen aus anderen christlichen Konfessionen Patinnen und Paten eines evangelischen Kindes werden können. Das können sie. Nach der Ordnung in der Evangelischen Kirche von Westfalen muss jedoch ein Pate / eine Patin evangelisch sein. Näheres besprechen Sie bitte mit dem / der zuständigen Gemeindepfarrer/-in.

Welche Unterlagen brauche ich?
Sie benötigen zur Kindertaufe die Geburtsurkunde mit dem Vermerk des Standesamtes "für kirchliche Zwecke zu verwenden" oder so ähnlich. Wenn Sie ihr Kind nicht in ihrer eigenen Kirchengemeinde taufen lassen wollen, in der Sie wohnen, dann müssen Sie sich von ihrem Gemeindebüro oder dem Pfarramt eine Bescheinigung ausstellen lassen, dass Ihre Kirchengemeinde am Ort die Taufe an einen anderen Pfarrer oder eine andere Pfarrerin abtritt. Das ist meistens ein ganz harmloser Akt und macht auch keine Arbeit. Ausnahmen gibt es da natürlich immer. Die Bescheinigung nennt sich "Dimissoriale". So können Sie genauer nachfragen. Den Termin müssen Sie mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin absprechen, bei dem das Kind getauft werden soll. Ein schöner Termin ist das Osterfest. Denn vor 1500 Jahren wurden alle Täuflinge nur an Ostern getauft, weil Jesus Christus an Ostern von den Toten auferstanden ist.

Was bedeutet Taufe?
Die Taufe bedeutet, dass wir Menschen uns an den Tod Jesu Christi vor rund 2000 Jahren erinnern und dass Jesus von Gott am Ostermorgen auferweckt worden ist vom Tod. Und jemand, der getauft wird, wird symbolisch getötet und im gleichen Augenblick wieder lebendig gemacht. Eben zu einem neuen Leben mit dem guten Freund Jesus Christus.